Todesmärsche zu NKWD Lagern, Verhören nach der Kapitulation 1945

Nach der Kapitulation Königsbergs wurden die Zivilisten zusammengetrieben und mussten in Kolonnen  in das Samland marschieren. Das NKWD hatte in den Gutshäusern rings im Norden Königsberg Verhörlager eingerichtet. Die Zivilisten wurden in wochenlangen Märschen über Felder zu Bauernhöfen und Scheunen geführt. Schwache wurden außerhalb des Lagers den Straßengräben überlassen. Die Straßen waren dem Militär überlassen. … Mehr Todesmärsche zu NKWD Lagern, Verhören nach der Kapitulation 1945